Wie Du mit "Google Spreadsheets" kostenlos Deine Twitter-Daten analysieren kannst

Okay, Twitter kenne ich! Aber ob das, was ich da tue, jetzt wirklich sinnvoll ist? Keine Ahnung!

Stimmt schon! Eigentlich kennst Du die sozialen Netzwerke wie Deine Westentasche. Du benutzt sie gerne und häufig.

Vor dem anstrengenden Meeting noch einen lustigen Tweet absenden und zum Feierabend noch schnell den Beitrag vom netten Kollegen bewerten.
Ist doch eigentlich alles ganz einfach, oder?

Und ja! Du freust Dich riesig, wenn Deine Beiträge gut ankommen, Du weiterempfohlen wirst oder Deine Tweets positiv erwähnt werden.
Deswegen machen wir den Kram doch eigentlich! Oder?

Aber hast Du schon einmal darüber nachgedacht, den Erfolg Deiner Tweets zu messen?
Oder noch besser: Den Erfolg Deiner Tweets zu analysieren?

Wer sich schon einmal auf dem Weg gemacht, geeignete Werkzeuge zu finden, wird schnell fündig.

Suchst du hier: https://www.google.de/#q=twitter+analyse
Oder klickst Du da: https://www.google.de/#q=twitter+monitor

Zugegeben! Es gibt unendlich viele Lösungen!
Aber warum soll man in die Ferne schweifen, wenn das Gute und Einfache so nah liegt?

Loslegen!

Heute verrate ich Dir einen einfachen und genialen Trick, wie Du mit "Google Spreadsheet" (Alternative zu Excel) kostenlos Deine Twitter-Daten auswerten kannst.

Simple Twitter Analyse mit Google Spreadsheets

Was Du dazu brauchst?
Alles Sachen, die Du wahrscheinlich ohnehin schon besitzt:

  • Deinen Google Account
  • und Deinen Twitter Account

Das war's! Du musst Dich bei keinen weiteren Anbieter anmelden oder gar dafür Geld bezahlen.

Dann also los! Jetzt zeige ich Dir, wie das geht.

Rohdaten aus Twitter kopieren

  • Logge Dich zunächst in Deinem Twitter-Account ein.
  • Rufe anschließend die Twitter-Unterseite Analytics auf und klicke dort auf den Button "Jetzt loslegen":
    Bei Twitter Analytics anmelden
  • Nachdem Du Dich erfolgreich im Twitter-Analytics-Bereich eingeloggt hast, klicke auf den Menüpunkt "Tweets".
    Twitter Analytics Menüpunkt Tweets
  • Schaue Dich gerne auf dieser Seite um. Hier gibt es viel zu entdecken, was Dir bei Deiner Arbeit mit Twitter weiterhilft.
  • Klicke nun oben rechts auf den Button alt
    Deine Twitter-Rohdaten sollten jetzt auf Deinem Rechner gedownloadet werden.
  • Damit hast Du den ersten wichtigen Schritt abgeschlossen. Super!

Twitter-Daten in Google Spreadsheets importieren

  • Melde Dich in Deinem Google Account an.
  • Wenn Du Dich erfolgreich eingeloggt hast, kannst Du mit einem einfachen Klick (hier), die Twitter-Analyse-Tabelle in Dein Google Drive Konto kopieren.
  • Bestätige den Kopiervorgang mit einem Klick auf "Make a copy".
    Google Drive make a copy
  • Das war es schon! Jetzt sollte die kopierte Google Tabelle in Deinem Browser geladen werden. Die dargestellten Diagramme sehen allerding noch ein wenig komisch aus.
  • In einem nächsten Schritt musst Du Deine Twitter-Rohdaten in die Google Tabelle importieren. Wechsle dazu in das Tabellenblatt "Twitter". Du findest es unten links in der Google Tabelle:
    Google Tabelle Tabellenblatt wechseln
  • Hier siehst Du eine weiße leere Tabelle, die Du mit Leben befüllen musst. Klicke dazu im Menü auf "Datei" -> "Importieren ...".
    Google Spreadsheet Datei importieren
  • Es öffnet sich ein neues Fenster. Wähle hier den Menüpunkt "Hochladen".
    Google Spreadsheet Datei hochladen
  • Importiere auf diesem Wege die Twitter-Datei, die Du im oberen Schritt gedownloadet hast. Du kannst dazu entweder den Button "Datei von meinem Computer" wählen oder Du ziehst die Twitter-Export-Datei in das dafür vorgesehene Fenster.
  • Wähle nun die Optionen "Aktuelles Blatt ersetzen" und "Automatisch erkennen".
    Google Spreadsheet Datei hochladen
  • Nach einem Klick auf den "Importieren"-Button erscheinen Deine Twitter-Rohdaten nun gut sichtbar in der Google Tabelle.
  • Wechsle jetzt in das Tabellenblatt "Auswertung". Hier kannst Du nun eine spannende Visualisierung Deiner Twitter Erfolge einsehen.
    Google Spreadsheet Datei hochladen
  • Yeaahhh!!

Zusammenfassung

Jetzt kannst Du endlich Deine Twitter-Rohdaten auswerten.
Folgende Diagramme stehen Dir aktuell zur Verfügung:

  • Anzahl Impressionen je Datum/Stunde/Wochentag
  • Anzahl Retweets je Datum/Stunde/Wochentag
  • Anzahl "Gefällt mir"-Klicks je Datum/Stunde/Wochentag
  • und die Anzahl aller Interaktionen je Datum/Stunde/Wochentag

Wenn das nichts ist! Oder?

Natürlich bieten kostenpflichtigen Twitter-Analyse-Tool noch mehr Möglichkeiten.
Wenn Du jedoch selten Deine Twitter-Aktivitäten auswerten willst, reicht dieser kleine aber feine "Zaubertrick" allemal aus.

So jetzt bist Du dran!
Probiere das Tool mit Deinen eigenen Twitter-Daten aus.

Hat Dir diese Lösung gefallen?
Hast Du Ideen oder Verbesserungsvorschläge?

Ich freue mich immer über Dein Feedback!